Somero-Kalender 2013: Ein Transport-Bericht

Der Somero-Kalender 2013 ist fertig – und ich auch… Im Nachhinein und bei genauerer Überlegung hätte es mich nicht überraschen dürfen, wie schwer eine derartige Lieferung sein kann – und wenn sie nach Hause geliefert wird, ist das natürlich auch kein Problem. Anders sieht die Sache jedoch aus, wenn sie zum Paketshop um die Ecke gebracht wird und zwischen dieser Ecke und der Wohnung ein knapper Kilometer liegt. Weiterlesen

Weihnachten unter der Palme

In Dänemark wird um den Weihnachtsbaum getanzt, in den USA kommt Santa Claus mit dem Rentierschlitten und in Russland gibt es erst am 31. Dezember Geschenke von Väterchen Frost. Doch wie wird eigentlich Weihnachten in Uganda gefeiert?

In Uganda ist Weihnachten einer der wichtigsten Feiertage, da 84% der Bevölkerung christlich ist. Am Ende der Regenzeit, in einem der wärmsten Monate des Jahres, beginnen die Vorbereitungen für das große Fest: die Häuser und Kirchen werden geschmückt und Tannenbäume – echte und unechte – werden mit Girlanden, Sternen und Lichterketten behangen. Die Feierlichkeiten beginnen schon in der ersten Dezemberwoche: Geschenke werden ausgetauscht, Weihnachtskarten werden verschickt und man gratuliert sich gegenseitig zu einem weiteren Weihnachtsfest – Mukulike Okutuuka Ku Mazaalibwa.

Doch das eigentliche Fest, Sekukkulu, beginnt am Abend des 24. Dezembers. Für den obligatorischen Kirchenbesuch werden die besten Kleider angezogen und in dem bunt geschmückten Gotteshaus werden dann unter andrem verschiedenste Weihnachtslieder gesungen. Am 25. Dezember findet dann das große Festessen statt. Das traditionelle Weihnachtsessen ist Luwombo, eine Art Eintopf, der meist aus in Bananenblättern gedünsteten Hühnerfleisch und Erdnusssauce gemacht wird.