Neuer Jahresbericht

Neuer Jahresbericht

i Dez 2nd No Comments by

Schon wieder ist ein Jahr vergangen – und es ist bei Somero sehr viel passiert. So haben wir dieses Jahr 5 Jahre Somero in Uganda feiern können, eine neues IT-Trainingszentrum eröffnet und das Somero-Center weiter ausgebaut. Mehr dazu finden Sie hier in unserem aktuellen Jahresbericht.
Doch erst einmal ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung! Wir freuen uns, auch im nächsten Jahr wieder viele neue Projekte mit Ihnen umsetzen zu können!

Erinnerungen an Uganda

i Nov 6th No Comments by

Altynai Noruzova verbrachte drei Monate als Praktikantin des Global Education Networks for Young Europeans (GLEN) am Somero Center in Kampala. GLEN ist ein Qualifizierungsprogramm im Bereich des globalen Lernens und bildet Multiplikatoren aus. Über das Programm unterstützten bereits mehrfach Praktikantinnen und Praktikanten aus verschiedenen europäischen Ländern unsere Bildungsarbeit in Kampala. Auf unserer Webseite schildert die Studentin, welche Erfahrungen sie aus ihrer Zeit in Uganda mitnimmt:

AltynaiMein Praktikum bei Somero Uganda und meine Zeit in Kampala waren die besten Erfahrungen meines Lebens. In dieser kurzen Zeit habe ich eine Menge interessanter Dinge gelernt, neue Freundschaften aufgebaut und tolle Menschen getroffen, die jeden Tag und Moment unvergesslich machten. Ich habe das Gefühl, dass ich eine neue Welt mit reicher Kultur und anderen Traditionen, einer unterschiedlichen Mentalität, Denkweise und Lebenseinstellung kennen lernen konnte. Es war für mich eine große Herausforderung, mich in diese Kultur einzufinden und es dauerte einige Zeit, bis ich die kulturellen Unterschiede zu verstehen und zu akzeptieren begann. Es bot sich aber gleichzeitig eine perfekte Chance für mich, einen Prozess des Wiedererlernens zu starten und außerhalb eingefahrener Strukturen zu denken.

Mit der Zeit verstand ich, dass es verschiedene Arten gibt, wie Menschen die gleichen Dinge tun und denken können und dadurch verschiedene Haltungen gegenüber der gleichen Sache entwickeln. Mir wurde klar, dass nicht ein Weg besser ist als der andere, sondern dass es einfach andere Möglichkeiten gibt, etwas zu tun. Wahrscheinlich die wichtigste Erkenntnis meines Praktikums war es, zu verstehen, wie wichtig es ist, keine Vorurteile zu haben und tolerant gegenüber anderen zu sein, obwohl das in der Theorie oft viel einfacher ist als in der Praxis. Außerdem wurde mir klar, dass alle Klischees über Afrika und das Bild, das die meisten Menschen über diesen Erdteil haben, nicht der Wahrheit entsprechen.

Somero Uganda glaubt fest an eine bessere Zukunft und will die Welt um sich verändern. Sie haben eine klare Vision und immer große Träume. Sie haben keine Angst vor Hindernissen und geben niemals auf, weswegen ich glaube, dass das Team von Somero Uganda eines Tages alle ihre Ziele erreichen wird.

Was ich über Uganda gelernt habe, ist, dass es ein schönes Land ist, mit erstaunlicher Natur, freundlichen, offenen und hilfsbereiten Menschen und einer einzigartigen und interessanten Kultur, die dich überraschen und beeindrucken kann. Die Leute können Spaß haben und sie verstehen es, jeden einzelnen Tag ihres Lebens zu genießen. Sie sind immer so positiv, energiegeladen und glauben an “Happy Ends”. Eine Sache, die mich absolut fasziniert hat, ist, wie gern Menschen dort singen und tanzen und welche Rolle dies in ihrem Leben spielt. 

Somero tritt dem BER bei

i Mai 24th 1 Comment by

Logo des BER-Berliner entwicklungspolitischer RatschlagDer BER Berliner Entwicklungspolitische Ratschlag ist das Netzwerk entwicklungspolitischer Initiativen, Vereine und Gruppen auf Berliner Landesebene.  Auf dem letzten Netzwerktreffen Anfang Mai haben die anwesenden Mitglieder mehrheitlich für die Aufnahme von Somero gestimmt. Im Herbst erfolgt anschließend der formale Beitritt im Rahmen der BER Mitgliederversammlung.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf spannende Diskussionen!

Somero wählt neuen Vorstand auf Jahreshauptversammlung

i Mai 18th No Comments by

Am 17.05. trafen sich die Mitglieder von Somero Deutschland zur jährlichen Hauptversammlung. Es standen dabei viele Themen auf der Tagesordnung, von der Entlastung des alten und der Wahl des neuen Vorstands, über einen umfassenden Bericht von Janna Rassmann über ihren kürzlichen Uganda-Aufenthalt hin zur ausgiebigen Diskussion vieler inhaltlicher Themen, dabei vor allem unserer Vision für Somero in den nächsten Jahren.

Der neue Somero-Vorstand ist fast der alte. Janna Rassmann, bisherige stellvertretende Vorsitzende, übernimmt erneut den Vorsitz, während Daniel Heuermann stellvertretender Vorsitzender wird. Ihre Vorstandsämter behielten Gabriele Brühl und Schatzmeisterin Lina Huppertz. Florian Fischer verlässt den Vorstand. Neu gewählt wurde Alexander Gollasch. Wir danken dem alten Vorstand für eine tolle Arbeit und freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr von Somero.

24 gute Taten – Somero ist dabei

i Okt 27th No Comments by

24-gute-taten

Somero ist in diesem Jahr für den Adventskalender des Vereins 24guteTaten ausgewählt worden. 24guteTaten: Das heißt 24 tolle Projekte, die sich in der Vorweihnachtszeit hinter den Adventskalendertürchen verstecken. Der Kalender kann ab einer Spende von 24,- € auf der Webseite des Vereins bestellt werden. Wir freuen uns über diese tolle Möglichkeit, unsere Arbeit vorzustellen und für unsere Bildungsprojekte Spenden zu sammeln. Auch Sie können uns mit dem Kauf eines Adventskalenders unterstützen.
Mehr Informationen gibt es auf www.24-gute-taten.de
Oder am besten: Gleich bestellen

Erfolgreicher Abschluss der Computerkurse 2013

i Jul 1st No Comments by

Computerprojekt-2013

Am 14. Juni 2013 hat das Somero Team in Kamapala feierlich die 53 Teilnehmerinnen eines 6-monatigen Computerkurses verabschiedet. Neben dem sicheren Umgang mit verschiedenen Computerprogrammen erlernten die Teilnehmerinnen dabei auch Grundkenntnisse im Bereich Finanzen und bekamen Tipps für ihre Bewerbungen. Zusätzlich erhielten sie psychosoziale und gesundheitliche Unterstützung. Im Anschluss an den Kurs absolvierten die jungen Frauen ein 6-wöchiges Praktikum.

Der Lehrgang richtet sich an junge Frauen, die im informellen Sektor arbeiten müssen – oftmals verbunden mit sexueller Ausbeutung. Ziel des von der Stiftung Nord-Süd-Brücken geförderten Projekts ist es, dass die Teilnehmerinnen durch die im Kurs erlernten Fähigkeiten im Anschluss eine bessere Arbeitsstelle finden können. Im Jahr 2012 haben bereits 75 junge Frauen den Computerkurs am Somero-Center abgeschlossen. Mit Erfolg: Viele der Teilnehmerinnen wurden aufgrund der im Kurs erlernten Kompetenzen direkt von ihren Praktikumsgebern übernommen. Mehr als 70 Prozent der Teilnehmerinnen aus dem Jahr 2012 haben mittlerweile eine geregelte Tätigkeit aufgenommen, viele im IT-Sektor oder als Sekretärinnen.

Aufgrund der überaus positiven Ergebnisse soll das Projekt fortgesetzt werden. Dafür muss nun allerdings noch die Finanzierung gesichert werden.

Somero-Bibliothek in Kampala eröffnet

i Jun 15th No Comments by

In den letzten zwei Jahren hat sich das Somero-Center in einem der Townships von Kampala zu einem wichtigen Bestandteil der lokalen Community entwickelt und ist eine zentrale Anlaufstelle sowohl für die Somero-Stipendiatinnen als auch für junge Mädchen aus dem Stadtteil geworden.

Nach der räumlichen Vergrößerung letzten Jahres und dem Ausbau der Computerbestände im Rahmen des Computerprojekts, konnte nun ein weiterer Meilenstein erreicht werden: die Eröffnung einer eigenen Bibliothek.

Finanziert durch die niederländische Stiftung „Stichting 10%“ konnten neben Regalen und Tischen über 250 Fachliteraturbücher angeschafft werden. Mit der Installation von zwei Computern sowie einer neu eingerichteten Wlan-Verbindung besteht nun zudem die Möglichkeit auch online Recherchen durchzuführen.

Da junge Mädchen oftmals gerade auf Grund fehlender Rückzugsorte und Lehrmaterialien vorzeitig die Schule abbrechen, bietet die neue Bibliothek die Chance soziale Ungleichheiten zumindest ansatzweise zu reduzieren. Herzlichen Dank daher an die „Stichting 10%“!

Somero bestätigt Vorstand und veröffentlicht Jahresbericht 2012

i Jun 1st No Comments by

Am 25. und 26.05.2013 fand in Berlin satzungsgemäß die Jahreshauptversammlung von Somero e.V. statt, auf der die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr und die strategische Ausrichtung für die Zukunft besprochen wurden. Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand von den Rechnungsprüfern entlastet und neu gewählt. Daniel Heuermann übernimmt dementsprechend den Vorsitz, Janna Rassmann wird stellvertretende Vorsitzende; Lina Huppertz übernimmt weiterhin die Funktion der Schatzmeisterin. Neu in den erweiterten Vorstand gewählt wurden Gabriele Brühl und Florian Fischer. Die Rechnungsprüfer Christian Kind und Christine Ante wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Auf der Jahreshauptversammlung verabschiedeten die Somero-Mitglieder zudem den Jahresbericht 2012, den Sie auf dieser Seite herunterladen können. Er informiert über unsere Aktivitäten im letzten Jahr, wie beispielsweise die Fotoausstellung in Berlin, den erfolgreichen Computerkurs in Kampala, den Besuch unseres ugandischen Koordinators Geofrey Nsubuga in Deutschland und die Entwicklung des strategischen Plans für unsere weitere Arbeit.

Somero wünscht viel Spaß beim Lesen!

Schulunterricht vor der Haustür – Projektidee für 2013

i Jan 23rd No Comments by

Das Somero Center im größten Slum von Kampala bietet eine Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten für Mädchen und junge Frauen, die aus finanziellen oder sozialen Gründen keine reguläre Schule besuchen können. So erlangen sie wichtige Qualifikationen für den Arbeitsmarkt. Diese Angebote finden großen Anklang. Es gibt jedoch immer noch sehr viele Frauen – häufig junge Mütter -, die aufgrund ihrer immensen Verpflichtungen oder Widerstand in der Familie nicht zum Somero Center kommen können. Um auch diesen jungen Frauen zu ermöglichen, ihren Bildungsweg fortzusetzen, haben wir in enger Kooperation mit den Sozialarbeitern vor Ort ein neues Projekt entworfen. Das innovative Lehrkonzept sieht vor, dass der Unterricht weder an Ort noch Zeit gebunden ist und in Lern-Gruppen in direkter Nachbarschaft der Teilnehmerinnen stattfindet. Die Somero-Mitarbeiter decken dabei die Inhalte des offiziellen ugandischen Lehrplans ab. So ermöglichen wir, dass die jungen Frauen am Ende des zweijährigen Programms an staatlichen Prüfungen teilnehmen und einen offiziellen Abschluss erlangen können.

Auch die Gemeinde, insbesondere die Familien der Teilnehmerinnen, soll durch das Somero-Team vor Ort miteinbezogen werden, um durch den Dialog den häuslichen und gesellschaftlichen Druck auf die Schülerinnen zu vermindern. Die Idee steht und in Uganda hat das Projekt bereits regen Zuspruch durch die Zielgruppe sowie andere wichtige Akteure, wie das Bildungsministerium und Schulen, gefunden. Nun muss noch die Finanzierung für das Projekt gesichert werden, um so bald wie möglich zu der Realisierung der Idee übergehen zu können.

Leben und Lernen – IT-Skills als Mittel zur Stärkung junger Frauen in Uganda

i Jan 20th No Comments by

Somero IT- und Bewerbungstraining

Mitte 2012 hat Somero ein von der Stiftung Nord-Süd-Brücken gefördertes Projekt gestartet, das junge Frauen in Uganda durch ein vielfältiges Bildungsangebot für die Berufswelt qualifiziert. Im Mittelpunkt stehen dabei zertifizierte Computer-Lehrgänge. Innerhalb von sechs Monaten erlernen die jungen Frauen den Umgang mit verschiedenen Computerprogrammen. Diese Kenntnisse sind auf dem ugandischen Arbeitsmarkt mittlerweile sehr gefragt.  Zusätzlich durchlaufen die jungen Frauen Bewerbungstrainings und werden durch ganzheitliche psychosoziale Unterstützung sowie den Zugang zu Gesundheitsangeboten gestärkt. So erhalten sie eine ganz neue berufliche und persönliche Perspektive.

Die Nachfrage unter den jungen Frauen ist überwältigend und so startete im Juli 2012 die erste Gruppe mit über 50 Teilnehmerinnen erfolgreich mit den Kursen. Derzeit begleitet das Somero Team in Uganda die erste Gruppe durch die Endphase des Projektes, in der die jungen Frauen in lokalen Unternehmen ein Praktikum durchführen. Erfreulicherweise hat die Großzahl der Teilnehmerinnen gute Aussicht im Anschluss an das Praktikum von ihren Betrieben übernommen zu werden. Gleichzeitig ist im Januar 2013 die zweite Gruppe erfolgreich in das Projekt gestartet.